Mission
REHA in Kiev unter der Leitung A. Petrutschhenko
Entscheide dich glücklich zu sein! Es gäbe kein Glück, wenn das Unglück nicht wäre Unser Ziel ist Menschen zu Nachfolger Jesu machen Ferdinand Witt Andrej Petrutschenko
Zeugnis
Taufe in Kiev 2014 Jahr Reha in Kiev 2013
Ukraine
Reise nach Ukraine
Sommer 2013
Taufe in Ternopol Blitzreise nach Ternopol Ein übernatürlich helles Licht hat mich geblendet Ich träume von der Arbeit unter Krebskranken
Krasne
Ostern 2012. Пасхальные служения Über Gemeinde Winterreise 2010 Einweihung Bericht über Sommerlager in Malewo 2009
Obninsk
Reise nach Obninsk Internatkinder Bericht von Kristina R. Arbeit mit Waisen
Mission von Freunden
Ich war glücklich in Malewo Arbeit unter Verlorenen Arbeit mit Obdachlosen-
kindern in Moskau
 
 
Ein übernatürlich helles Licht hat mich geblendet

Liebe Geschwister! Ich will über die Wunder Gottes in meinem Leben erzählen, die Gott geschaffen hat und weiter schafft. Jesus hat jedem von uns gesagt: Gehe und gebe Zeugnis davon, was Ich für dich getan habe!

Ich heiße Andrej, bin 44 Jahre alt und wohne in Ukraine. Ich bin in einer guten Familie in Potsdam, damals der DDR, geboren. Meine Eltern waren Militärangehörige. Nur über Gott erzählte mir niemand etwas, da dieses Thema unter dem Verbot war. Sehr früh hat mich die Romantik der Unterwelt heranzuziehen begonnen. Je älter ich wurde, desto mehr hat die Sünde und Gesetzlosigkeit meine Vernunft und das Herz erfüllt… So bin ich mit 19 Jahre im Gefängnis für 5 Jahre gelandet. Hinter dem Gitter wurde ich noch mehr auf die ganze Welt und die Menschen erbittert. Nach der Befreiung habe ich mich den Reihen einer organisierten kriminellen Gruppierung angeschlossen. Das Leben ohne Gott hat mich wieder hinter das Gitter, diesmal auf 8 Jahre der strengen Anstaltsordnung, gebracht. In der Gefangenschaft unterstützte ich die Kriminalität und besaß in der Unterwelt Autorität. Ständig hatte ich Konflikte mit den Behörden und alles, was mit mir geschah, nahm ich an und meinte, dass es mein Schicksal ist.

Mir kamen oft die Gedanken, wofür ich in dieser Welt lebe, damals verstand ich noch nicht, dass Heilige Geist die Arbeit in mir begonnen hat. An einen Tage im Jahr 1996 habe ich zu Jesus gerufen und gesagt: «Gott, wenn es Dich gibt, ändere mein Leben …» Sofort ist nichts geschehen, ich habe mich einfach zum Schlafen gelegt. Irgendwo um 3-4 Uhr nachts hat mich ein übernatürlich helles Licht geblendet, ich machte die Augen mit den Händen zu, aber es half nicht… das Licht war so hell, dass man es unmöglich mit Wörter wiedergeben kann. Ich bin vom Bett zu Boden gefallen und betete bis zum Morgen. Jesus begann als Licht in meinem Leben zu leuchten und ich weiß, dass Er zu mir gekommen war. Am Morgen war ich anderer Mensch.

Nach der großen Gnade hat mich Gott auf übernatürliche Weise von der Drogenabhängigkeit, vom Alkohol, vom Tabak und Fluchens – von ALLEM in einem Augenblick befreit.

Viele Menschen gehen diesen Weg Schritt für Schritt zurück, doch Gott hat meinen Leben und meinen Charakter in einem Augenblick geändert. Und Gott sei Dank, er arbeitet an mir auch heute weiter und verändert mich.

Vom ersten Tag begann ich meinem Jesus zu dienen. Ich erzählte allen, was er in meinem Leben gemacht hat. Jenes Mal habe ich an das gar nicht gedacht, dass mich Gott als einen Auserwählten Gefäß verwendete. Durch die Wörter, die er in meinen Mund legte, wurden viele Herzen aus Stein weich und kamen in der Buße zum Gott. Einmal bin ich tödlich krank geworden. Ich bewegte mich mit Mühe und wog 58 kg. Die Ärzte konnten mir nicht helfen, doch für den Herrn gibt es nichts unmögliches, denn durch seine Wunden sind wir Heil geworden. Ich habe dieses Wort im Glauben angenommen und habe die Heilung aus Seinen gnädigen Händen bekommen. Erst nach drei Jahren, nach der Entlassung aus den Haftanstalten, während ich die Ärztekommission durchging, habe ich es erfahren, dass an meiner linken Lungenhälfte zwei Narben waren. Die Ärzte haben sich sehr gewundert, dass ich keine Tablette genommen habe – aber für mich war es eine Möglichkeit Gottes Gnade zu bezeugen.

Ich lebte in Lwow und der Herr verwendete mich für die Predigt des Evangeliums in den Gefängnissen. Doch in der Freiheit kamen starke Versuchungen, wo ich nicht immer Gott mit meinem Leben verherrlichen konnte. Seit einigen Jahren hat mir der Herr ein neues Arbeitsfeld gezeigt. Ich begann in Sewastopol eine Arbeit mit Drogen- und Alkoholsüchtigen.

Momentan leite ich eine Rehabilitation in Kiev. Hier werden Leute gerettet, die Tod in ihren Sünden waren und die der Teufel völlig in seinem Dienst hatte. Ich sehe jeden Tag, wie Gott die Menschen ändert. Er ändert ihr Leben, ihren Charakter, öffnet ihnen ihre Berufung und gibt ihnen Gaben, mit denen sie ihm – ihrem Schöpfer und der Gemeinde Jesu dienen können. Liebe Brüder und Schwester, es ist eine große Gnade sich in der Nähe Gottes zu befinden und ihm zu dienen, sich zu freuen, ständig im Geben sein und ihm für alles dankbar sein.

Ich wünsch euch Frieden, Liebe und Gottes Segen.

in Christus, Andrej Petrutschenko

Impressum Kontakt Copyright © 2020 Friede & Freude e.V. Designed by Gemeinde Gottes Heilbronn