Menü Schließen

Jugend-Freizeiten

Karpaty / Ukraina, 2016

Jugendfreizeit in Bayreuth. Gemeinsam Gott näher kommen…

Auf die Feiertage Ende Mai freuten sich auch dieses Jahr wieder ca. 60 Jugendliche aus den verschiedenen Ortsgemeinden in Bösingen, Heilbronn, Kirchberg, Bad Bergzabern und Villingen-Schwenningen.

Wir hatten auch allen Grund dazu, denn uns erwarteten vier spannende Tage Jugendfreizeit im Freizeithaus Bayreuth, mitten in der Fränkischen Schweiz und umgeben von einer traumhaft bergigen Natur.

Gespannt und voller Erwartungen trafen wir am Donnerstag, den 25.05.2006 im Freizeithaus ein und versuchten zunächst uns zurechtzufinden und es uns ein wenig gemütlich zu machen. Doch schon am Abend, beim Genießen eines schmackhaften „Schaschliks“ und einer würzigen Hausmacher „Markowtscha“ fühlten wir uns so wohl wie zuhause bei Mutti.

Bei der Abendandacht hörten wir von dem Feind der Seele, der wie ein brüllender Löwe versucht unser Herz und unseren Glauben zu zerstören. Folgende Geschichte beschreibt, wie wir gegen diesen Feind erfolgreich antreten können:
Die Begebenheit spielte sich in Afrika ab, als eine Gruppe von Christen dort unterwegs waren und plötzlich einem Löwen begegneten. Beim Anblick dieses Tieres bekamen sie Todesangst. Doch dann hatte einer von dieser Gruppe die rettende Idee, sich ganz eng zusammenzustellen, um somit eine abweisende Einheit nach außen hin darzustellen. Dabei begannen sie Gott zur Ehre Lieder zu singen… so lange bis der Löwe davonrannte.

Wir können den Feind der Seele besiegen, wenn wir Ihm mit Gottes Wort, mit Gebet und Lobliedern begegnen. Dann hat er keine Macht gegen uns und muss fliehen.
Den ersten Tag unserer Jugendfreizeit verabschiedeten wir mit einer Fackelwanderung durch die nächtliche Landschaft, begleitet von Gesang und einem abschließenden Gebet.

Der Freitag, 26.05.2006 war ein richtiger Actiontag. Uns stand eine lange interessante Wanderung bevor, auf die wir uns sehr freuten. Ein wenig traurig stimmte uns jedoch das regnerische Wetter an diesem Tag. Nichtsdestotrotz machten wir uns nach dem reichhaltigen Frühstück und der ermunternden Morgenandacht auf den Weg. Bei den ersten 10 Kilometer konnten wir auf unsere Regenausrüstung getrost verzichten, doch bei dem zweiten Teil der Wanderung wurde dem einen oder anderen eine Regenjacke zu wenig und bei den wasserdichtesten Schuhen wurden die Füße dann doch noch nass…

Aber: Regen bringt Segen! Zurück im Freizeithaus mussten wir, nach einer heißen Dusche und wieder in trockenen warmen Kleidern, feststellen, dass die Wanderung super war und auch der Regen uns nicht davon abhalten konnte den Menschen, denen wir begegneten, das eine oder andere Lied zu Gottes Ehre vorzusingen.

Die Abendandacht an diesem Abend befasste sich mit dem Thema „Gemeinde“. Wir versuchten anhand einer kleinen Seminararbeit herauszuarbeiten, wie unsere Gemeinde aufgebaut ist und worin unsere Aufgaben und Pflichten als Gemeindeglieder bestehen. Wichtige Schlagwörter, die in diesem Zusammenhang gefallen sind, waren unter anderem „Liebe untereinander“, „Einigkeit“, „Mission“, „Glaube“ und Einiges mehr.

Den Samstag, 27.05.2006 ließen wir in Anbetracht des bevorstehenden Bayreuth-Spiels am Abend etwas gemütlicher angehen.

Nach dem Frühstück hielten wir unsere Morgenandacht zu dem Thema: „Wir, jeder einzelne von uns, sind in Gottes Augen wertvoll und deshalb liebt er uns über alles!“

Besonders wichtig wurde der Gedanke, dass jeder einzelne Mensch, mit all seinen Begabungen und Schwächen, von Gott gewollt war und deshalb ein Wunder ist. Wir sind für Gott wertvoll, er liebt uns über alles und möchte, dass wir uns untereinander so lieben, wie er uns liebt und uns akzeptieren.

Gegen Mittag war an diesem Samstag ein kleiner kultureller Ausflug angesagt. Wir besichtigten das Neue Schloss Bayreuth und die Eremitage in Bayreuth. Nachdem wir zum Schluss dieses Ausfluges ein paar Erinnerungsfotos gemacht hatten, machten wir uns auf den Weg zum Freizeithaus und ab da liefen die Vorbereitungen für das Bayreuth-Spiel auf Hochtouren.

Nach dem Abendessen fiel dann der Startschuss für das Bayreuth-Spiel, das aus zwei Mannschaften (Jungs gegen Mädels), einer Jury und einem Moderater bestand.

Die Aufgaben waren alle verschieden und jede Begabung wurde mindestens einmal angesprochen.

So bestand zum Beispiel die erste Aufgabe darin, die Mannschaft auf einmalige Art und Weise zu begrüßen. Weiter waren geschickte Hände und Schnelligkeit gefragt oder wir mussten zu einem gegebenen, geistlichen Gedicht eine Melodie erfinden. Es wurden auch unser Bibelwissen und das auswendig Nacherzählen von Liedern und Psalmen geprüft.

Es war ein sehr interessantes Spiel; wir hatten dabei viel Freude und auch die Möglichkeit die Talente der anderen kennen zu lernen und uns näher zu kommen. Wir mussten aber auch feststellen, dass unser Bibelwissen noch viele Lücken aufweist – beim nächsten Mal wird das hoffentlich anders!

Am Sonntag hatten wir die Möglichkeiten mit den Geschwistern aus Bayreuth den Sonntagsgottesdienst zu feiern. Wir dienten ihnen mit zwei Liedern und einem kurzen Bericht unserer Freizeit.

Der krönende Abschluss der Freizeit war ein gemeinsames Beisammensein, bei dem alle noch übrigen Essensreste vertilgt bzw. verteilt wurden. Nach einem abschließenden gemeinsamen Gebet hieß es dann endgültig Abschied nehmen… in der Hoffnung auf einen Mai 2007!!!

Im Namen aller Jugendlichen möchte ich an erster Stelle GOTT den DANK bringen für diese einmaligen und in jeder Hinsicht reich gesegneten Tage in Bayreuth. GOTT gebührt der DANK, dass Er uns Menschen geschenkt hat, die eine solche Freizeit organisiert haben, um uns Jugendliche GOTT näher zu bringen.

Ein großes DANKESCHÖN im Namen aller Jugendlichen an Viktor & Larissa Lamparter für Euer Engagement in der Jugendarbeit und für Eure Liebe zu uns!

Ein großes DANKESCHÖN auch an Valentin & Anna Flad für Eure Unterstützung und Eure Zeit, die Ihr uns gewidmet habt.

Den letzten DANK möchte ich im Namen aller Beteiligten an Waldemar Illg aussprechen für Deine Abendandacht, deine Abenteuerlust und die Moderation beim Bayreuth-Spiel.

Möge GOTT Euch für Eure Mühe reich segnen!

Obninsk / Rossia, 2012